Wie der Kiwi seine Flügel verlor

Nachdem es von uns selbst derzeit nicht viel zu berichten gibt, hier die Geschichte des Kiwis, die wir Euch nicht vorenthalten wollen…

Eines Tages streifte Tane, der Herr des Waldes, durch sein Reich. Ihm viel auf, dass es seinen Kindern, den Bäumen nicht besonders gut ging und so berief er die Vögel des Waldes ein um ihm zu helfen.

Zuerst fragte er den Tui: „Tui, willst Du mir helfen und rausfinden, warum es meinen Kindern so schlecht geht?“
Der Tui antwortete: „Tane, dort unten auf dem Waldboden ist es zu dunkel, ich bleibe lieber hier oben in den Bäumen, wo es schön hell ist“
Dann fragte Tane den Pukeko: „Pukeko, willst Du mir helfen und rausfinden, warum es meinen Kindern so schlecht geht?“
Doch der Pukeko antwortete: „Da unten ist es viel zu feucht! Ich will keine nassen Füsse kriegen.“
Tane, schon etwas genervt fragte den Pipiwharauroa (Kuckuck): „Pipiwharauroa, was ist mit dir? Willst Du mir helfen?“
Der Pipiwharauroa sagte: „Sorry Tane, aber ich hab überhaupt keine Zeit weil ich gerade mein Nest bauen muss“

Tane war betrübt, kein Vogel wollte ihm helfen. Es herrschte Stille im Wald…
Doch dann fragte er den Kiwi: „Kiwi, willst Du mir helfen und rausfinden, warum es meinen Kindern so schlecht geht?“
Und der Kiwi antwortete: „Ja, Tane, ich mach’s!“

Tane war glücklich, doch wollte er den Kiwi warnen: „Kiwi, dir ist schon klar, dass wenn Du auf dem Boden bist, du starke, grosse Füsse brauchst? Auch wirst Du dein chices Federkleid ablegen müssen, damit du nicht so auffällst. Mit fliegen ist es dann vorbei.“
Mutig sagte der Kiwi: „Ich mache es aber trotzdem!“
Er schaute noch ein letztes Mal zum Himmel hinauf und flog dann hinunter.
Und so lebte der Kiwi von nun … weiterlesen

Wie bereitet man Kiwis zu?

Mit dem letzten „Fäkal-Filmchen“ haben wir wohl voll ins Klo gegriffen und unseren Filmeinstand verkackt … zumindest haben wir diesen Eindruck, da kaum ein Feedback rüberkam.

…deshalb jetzt mal was Vernünftiges und Lehrreiches. Ganz niedlich und auch für Zartbesaitete geeignet…

Film ab!

140 Sichten

english version available on YouTube Channel „ChiliArts“

 

Werbepause

… wie man im folgenden Video sehen kann, haben wir echt Langeweile …

Superstar Toyota-Claus, diesmal aber in einem Bedford unterwegs in Neuseeland, spielt die Hauptrolle in diesem qualitativ hochwertigen Werbespot.

Um unsere Reisekasse aufzubessern, hat er sich dazu überreden lassen, seine Berühmtheit im Filmgeschäft für Produktwerbung zur Verfügung zu stellen. An dieser Stelle ein fetter Dank!

Seht selbst…

204 Sichten

english version available on YouTube Channel „ChiliArts“

 

Gunter wieder zurück

Brauchst Du hart? (Neuseeland)

Gunter wieder zurück aus Deutschland. Viele kleine, größere, nützliche und unnütze Dinge mitgebracht.

Hinflug mit 1 Tag Aufenthalt in Japan (Tokio) war sehr interessant und macht Lust auf mehr. In Deutschland war herrlicher Sommer, in Neuseeland hat es nur gepisst und es war kalt. Rückflug über China (Shanghai), wieder 1 Tag Aufenthalt, lecker Essen und die erste Magnetschwebebahn im Leben gesehen (Chinesen sind halt krass).

Wetter nach Anlaufschwierigkeiten mit einem Schlag sehr warm und sonnig.

Haben jetzt CB-Funk an Bord, ein dichtes Zelt und neue Reifen.

Neue Fotos in Nordinsel und Field Gourmet Cuisine

Pfeil rechts Nordinsel – Gunter wieder zurück

Einen Monat auf der Nordinsel

Gunter eiskalt (Neuseeland)

Reisebericht der Südinsel abgeschlossen und Fotos vollständig.

Nach über einem Monat Nordinsel gibt`s nun endlich was zu lesen und zu gucken. Neues aus der Feldküche. Eiskalte Vulkanebesteigung, heiße Quellen-endlich mal warm gewaschen. Gasflaschen Auffüll-Odysse hat ein Ende. Projekt „Warmwasser“ im Auto läuft an..

Neue Bilder in Nordinsel und Field Gourmet Cuisine

Pfeil rechts Reisebericht Nordinsel – sanfte Hügel und Vulkane

Visumverlängerung bekommen

basteln am Toyota Landcruiser (Neuseeland)

…immer noch in Christchurch. Visumverlängerung bis Anfang Feb.2013 bekommen.
Zwei spürbare Erdbeben mit Stärke ca. 4 (waren direkt ueber dem Epi-Zentrum). Komisches Gefühl…
Die Vorderachse ist auch repariert und weil das Basteln grad so schoen war haben wir auch das Klappdach überholt.
Fotoalbum und Fotos komplett überarbeitet. Diashow beginnt beim ausgewaehltem Foto (nicht wie zuvor immer wieder vom Anfang).

… wieder vereint

Grand Canyon (USA)

Terra incoginta – unbekanntes Land. Natürlich ist das Land nicht wirklich „unbekannt“. In jedem Schulatlas kann man mit dem Finger um die Welt reisen.

Doch was weiß man schon? Man hat gelesen, gesehen, gehört und doch ist alles was man zu wissen glaubt nur aus dritter Hand. Man hat Vorurteile und Erwartungen, sieht die Welt mit europäischen Augen. Manchnes bestätigt sich, doch in anderen Dingen liegt man völlig daneben.

Erfahrungen sind selbst zu machen. Das lernt man auf Reisen. Die eigenen Erlebnisse stehen oft in starken Kontrast zu den mitgebrachten Überzeugungen. So manches Land wartet mit grossen Überraschungen auf. Zumeist sind es jene Länder die bei uns einen eher zweifelhaften Ruf genießen. Oder einfacher gesagt: Die Welt ist nicht so schlecht, wie sie im Fernsehen rüberkommt.

Nun ist das die zweite grosse Reise, und so hat man doch schon einigen Ballast über Bord geworfen. So mancheiner meint vielleicht, dass man nach einer Weltreise alles gesehen hat – nee, nee, nee … das ist nicht so! Wer kann schon von sich behaupten alles gesehen zu haben? Die Welt ist groß und vielfältig, es gibt immer was zu endecken. Selbst „um die Ecke“ betritt man oft Neuland.

Und so musste Claus am 01.01.2010 wieder mal weg um erneut Richtung Afrika zu fahren. Zu Beginn mit Nathalie und Donald, unterwegs traf er dann Bernd, Kay und Maria aus Hamburg (www.vom-kiez-zum-kap.com). Es ergab sich eine wunderbare Hardcore-Tour Richtung Fussball-Weltmeisterschaft in Südafrika. Von Kapstadt aus verschiffte Claus erneut nach Südamerika und verbrachte dort ein weiteres Jahr.

Im Süden Argentiniens traf er Guido (www.rideon-motorradabenteuer.blogspot.com), der auch den amerikanischen Kontinent bereisen will, allerdings mit dem Motorrad. Zusammen erlebten sie Südamerika und es gab stets etwas Neues zu entdecken. Claus sah viele Länder und Orte mit einem Abstand von … weiterlesen